Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

Gestern, am 27. Januar 2017 wurde das siebte Studioalbum der Symphonic Metal Band aus Bielefeld veröffentlicht.

xandria_tod_midresTracklist:

  1. Where The Heart Is Home
  2. Death To The Holy
  3. Forsaken Love
  4. Call Of Destiny
  5. We Are Murderers (We All)
  6. Dark Night Of The Soul
  7. When The Walls Came Down (Heartache Was Born)
  8. Ship Of Doom
  9. Céilí
  10. Song For Sorrow And Woe
  11. Burn Me
  12. Queen Of Hearts Reborn
  13. A Theater Of Dimensions
  14. Call Of Destiny (Acoustic Version / Bonus Track)
  15. Dark Night of the Soul (Acoustic Version / Bonus Track)
  16. In Remembrance (Acoustic Version / Bonus Track)
  17. Sweet Atonement (Acoustic Version / Bonus Track)
  18. Valentine (Acoustic Version / Bonus Track)

 

xandria_band_2016

v.l Philip Restemeier, Marco Heubaum, Dianne van Giersbergen, Gerit Lamm, Steven Wussow

Meiner Meinung nach das stärkste Album der Band. Mit vielen verschiedenen Einflüssen und Gastsängern. Xandria erweitern ihren Blick und schauen über den Tellerrand. Das zeigen uns die irischen und arabische Folkloreelemente, sowie die verschiedenen Stimmlagen der Sängerin Dianne van Giersbergen. War doch der Vorgänger „Sacrificium“ von ihrem Sopran geprägt, so setzt Dianne auf dem neuen Meisterwerk auch ihre rockige Stimme ein.
Anspieltipp ist auch jeden Fall der sehr düstere Song „We Are Murderers (We All).

Advertisements