Schlagwörter

, , , , , , , , , , ,

Titel: The First Avenger – Civil WarCivil war
US Titel: Captain America – Civil War
Genre: Action, Fantasy
Darsteller: Chris Evans, Robert Downey Jr., Scarlett Johansson, Sebastian Stan
Regie: Anthony Russo, Joe Russo
Kinostart: 28. April 2016
FSK: ab 12 Jahren
Studio/Verleih: Walt Disney
DVD Erscheinungstermin: noch nicht bekannt
Produktionsjahr: 2015
Spieldauer: 147 Minuten
ASIN: B01ERM5VPA

Inhalt:
Nach all der Zerstörung, die mit der Abwehr globaler Bedrohungen durch die Avengers einhergegangen ist, ist die US-Regierung der Meinung, dass es eine stärkere Kontrolle der Superhelden braucht. Man beschließt daher eine Instanz zu schaffen, die dafür Sorge tragen soll, dass die Helden nur noch auf Anweisung aktiv werden und Bericht erstatten. „Iron Man“ Tony Stark (Robert Downey Jr.) unterstützt den Plan. Er hat nach der gescheiterten Schöpfung des feindseligen Super-Roboters Ultron aus erster Hand erfahren müssen, was passieren kann, wenn man auf eigene Faust handelt. Doch Steve Rogers alias Captain America (Chris Evans) weiß nur zu gut, wie eine solch mächtige Organisation missbraucht werden kann. Er stellt sich gegen das Vorhaben, sodass es zur Auseinandersetzung mit seinem Kollegen kommt.

Meinung:
Es darf gefeiert werden…ich hab´s tatsächlich ins Kino geschafft. Ein Wunder ist geschehen. 😉 Bei Marvel Filmen bin ich immer sehr hinterher, weil die sowieso immer gut werden! Natürlich auch „The First Avenger – Civil War“. 😉
Der Film knüpft fast nahtlos an „Age of Ultron“ an. Grob geht´s darum, dass sich die „Avengers“ in zwei Lager aufspalten, weil die Regierung die Kontrolle über die „Avengers“ haben möchte, um diese nur auf Anweisung handeln zu lassen. Tony Stark ist dafür, Steve Rogers nicht. So beginnen der Krieg und die Action. Ich muss echt sagen, dass „The First Avenger – Civil War“ um Meilen besser war als „Age of Ultron“.
„Age of Ultron“ kam mir so schwerfällig, langatmig und wie gewollt aber nicht gekonnt vor. Dagegen war „The First Avenger – Civil War“ flott, spannend und geradlinig. Die Spannung und die Story schritten schnell voran und ich hing ganz gebannt an der Leinwand. Die Kampfszenen waren, die besten die ich bis jetzt bei Marvel gesehen habe. Sehr gut durch choreografiert und rasant. Die Effekte passend mit eingebunden.
Alle bekannten Schauspieler bringen ihre Charaktere bis ins kleinste Detail auf den Punkt.  Robert Downey Jr. IST Tony Stark, darüber muss man nicht mehr diskutieren und Chris Evans verschmilzt immer mehr mit seiner Rolle. Auch er hat eigentlich die Rolle seines Lebens gefunden.
Neuzugang in der Gruppe war Black Panther. Seine Rolle war überzeugend und seine Kampfszenen gelungen. Er konnte sich sehr gut in die Gruppe integrieren.
Natürlich hatte jeder Avenger tolle Szenen und kamen alle sehr gut zur Geltung.
Wie Spiderman in den Film eingebaut wurde, fand ich meiner Meinung nach gelungen. Spiderman mag ich persönlich nicht so und vor allem müssen wir schon wieder einen Schauspielwechsel ertragen. Ich mochte Andrew Garfield als Spiderman und konnte mich noch nicht wirklich mit Tom Holland anfreunden. Warum müssen die Schauspieler immer jünger werden? Haben wir dann bald einen Iron Man der 17 ist?
Da hätte ich ja fast vergessen den fantastischen Humor zu erwähnen. Genau an den richtigen Stellen platziert und Tony Stark ist da ganz vorne mit dabei. Deswegen mag ich Marvel Filme so gern, weil die eine gewissen Lockerheit und Witzigkeit haben. Marvel findet einfach die beste Balance zwischen Humor und Seriosität.
„The First Avenger – Civil War“ überzeugt wirklich auf ganzer Linie! Bombastischer Film, der meines Erachtens bislang eine der gelungensten Marvel-Verfilmungen war. Ich kann “ The First Avenger – Civil War“ nur empfehlen. Der Film macht im Grunde alles richtig, und mindestens eine Stufe besser, als „Batman vs. Superman“, der ja ein ähnliches Thema hatte.
Ich kann euch den Film wirklich nur ans Herz legen. Sehr empfehlenswert.  Absoluter Blockbuster!

Trailer:

Advertisements