Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , ,

Eigentlich wollte ich nicht gleich am Anfang meckern, aber was man für nen gestelzten Scheiß als Konzertreview von Slipknot lesen darf, ist ja Grausam. Meine Fresse…

Hier bei mir, versteht jeder was ich meine.

Um wen und was geht’s eigentlich?

Slipknot (englisch für Laufknoten, eine Form des Henkersknotens) ist eine US-amerikanische Nu-Metal und Alternative-Metal-Band aus Des Moines, Iowa, die 1995 gegründet wurde. Ein besonderes Merkmal der Band sind Gesicht verhüllende Masken; bis zum 2004 erschienenen Album Vol. 3: (The Subliminal Verses) trugen alle Bandmitglieder zudem noch einheitliche Overalls.

Slipknot

Aktuelle Besetzung:

Gesang: Corey Taylor (seit 1997)
Percussion, Backgroundgesang: Chris Fehn (seit 1998)
Leadgitarre: Mick Thomson (seit 1996)
DJ: Sid Wilson (seit 1998)
Sampling: Craig Jones (seit 1996)
Perkussion, Backgroundgesang: Shawn Crahan
Rhythmusgitarre: James Root (seit 1999)
Schlagzeug: Jay Weinberg (seit 2014)
Bass: Alessandro Venturella (seit 2014)

Website: http://www.slipknot1.com

Alle Slipknot-Mitglieder treten als Band immer maskiert auf. Ausnahmen bilden das Musikvideo zu Before I Forget, in welchem einzelne unmaskierte Gesichtsausschnitte zu sehen sind und ein Interview auf der DVD Voliminal: Inside the Nine, bei dem die Band unmaskiert zu Fragen Stellung bezieht.
Slipknots Bühnenoutfits, zumeist Overalls, sind einheitlich, während die Gesichtsmasken individuell gestaltet sind und im Laufe der Zeit diversen Veränderungen unterworfen waren. Die Masken sollen dabei jeweils eine Beziehung zum Leben ihrer Träger haben oder auf charakterliche Eigenschaften hinweisen.
Für jedes der neun Bandmitglieder steht eine Nummer von 0 bis 8. Diese Nummern finden sich unter anderem auf ihren Bühnenoutfits wieder, einige Mitglieder tragen ihre Nummer in Form von Tätowierungen oder entsprechendem Schmuck ihrer Instrumente zur Schau.

Beim Karten kauf, haben wir uns von Anfang an für Sitzplätze entschieden. Wir sind da doch eher die, die beim Konzert was sehen wollen und wenn´s geht in Ruhe. 😉 Von unseren Plätzen hatten wir eine sehr gute Sicht, was mir bei Slipknot sehr wichtig war. Die Band hatten wir noch nie Live gesehen und ich wollte keine Minute verpassen.
Nach einer etwas schwachen, oder soll ich lieber sagen, netten Vorband (hat leider so gar nicht meinen Geschmack getroffen) war die Bühne frei für Slipknot. Auch wenn die Vorband eine gewisse Erfahrung im Musikgeschäft hat, hat sie mich trotzdem nicht vom Hocker gehauen. Wie das einfach manchmal so ist, wenn es den Geschmack nicht trifft. Ich würde euch darum bitten, dass man solche Meinungen akzeptiert!
Die Bühne wurde erst mal mit einem Vorhang verdeckt, damit keiner sehen konnte was alles auf der Bühne aufgebaut wurde. Slipknot sind bekannt für eine extravagante Bühnen Show. Der Vorhang fiel mit dem Intro „Be Prepared for Hell“ und ging über in den ersten Song „The Negative One“. Man ist im ersten Moment ein bisschen überfordert, was man alles auf der Bühne geboten bekommt. So viele Instrumente, Bandmitglieder und Technik auf der Bühne…man weiß gar nicht wo man als erstes hin schauen soll. Die zwei Trommler Chris Fehn und Shawn Crahan nehmen sehr viel Aufmerksamkeit in Anspruch weil sich die beiden mit ihren Instrumenten im Kreis drehen oder mit einer Hebebühne auf und ab fahren. Das ist sowas von faszinierend.
Nicht vergessen das Slipknot provozieren wollen…im Hintergrund der Bühne wurde ein riesen Monitor aufgebaut, auf dem Bilder von Maden, Ameisen, der menschliche Körper von innen und eine Gottesanbeterin die gerade ihrer Beute den Kopf abbeißt zu sehen waren.
Ich bin ja wegen der Band da und nicht wegen dem Monitor. Wen´s stört schaut einfach wo anders hin.
Der Rest der Bühne war mit zwei Treppen ausgestattet und einer kleinen Erhöhung, auf der immer die Bandmitglieder herum getollt sind, die gerade nix zu tun hatten. 😉
Einige scheinen sich gedacht zu haben…“wen interessieren denn Treppen?“. Gute Frage…mich! Eigentlich will ich mich nicht Rechtfertigen, aber anscheinend muss ich das doch. Ich bin im Kreativ Bereich tätig und interessiere mich deshalb für solche Sachen und achte vermehrt auf sowas. Da kommen wir wieder zum Thema „Geschmackssache“.
Die Stimmung war großartig, Sänger Corey Taylor musste nur das Wort „Munich“ in die Halle werfen, da flippten alle einfach aus und brüllten los.
Slipknot lieferten eine sensationelle Show ab, mit vereinzelt lustigen Momenten. 😉
Für mich hätten es mehr Lieder aus den letzten drei Alben sein können, aber Slipknot lieben ihre alten Sachen einfach ein Stückchen mehr. 😉
Da ich hier schon wieder so viel rede, würde ich sagen, schaut euch einfach die Videos von mir an und ihr wisst dann alle was ich meine.
So ein grandioses Konzert hatte ich bis jetzt noch nicht gesehen. Das war das beste Konzert das ich je gesehen habe. Gott sei Dank war ich dabei!

Ich würde diejenigen bitten, die nicht meiner Meinung sind, es dabei zu belassen. Jeder hat einen anderen Geschmack und andere Interessen. Vielen Dank!

Livefotos:
Copyright: Epic Moonlight Fotografie

 

Setlist:

  1. Be Prepared for Hell/ The Negative One
  2. Disasterpiece
  3. Eyeless
  4. Skeptic
  5. I Am Hated
  6. Killpop
  7. Dead Memories
  8. Everything Ends
  9. Psychosocial
  10. Wait and Bleed
  11. Duality
  12. The Devil in I
  13. Metabolic

Zugabe:

  • Surfacing
  • Left Behind
  • Spit It Out

Live Videos:

Slipknot Live – 03.02.2016 München – Psychosocial

 

Advertisements