Schlagwörter

, , ,

Titel: Radioactive – Die Verstoßenen71SyZfAdp4L
Autor: Maya Shepherd
Genre: Dystopie
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 961 KB
Seitenzahl: 287 Seiten
Verlag: Create Space Independent Publishing Plattform
Preis: 3,99 Euro
Sprache: Deutsch
Erscheinungsdatum Auflage 1:  3. Dezember 2012
ASIN: B00AGY27VU

Inhalt:
Nach dem Dritten Weltkrieg gleicht die Erde einem Trümmerfeld. Die letzten überlebenden Menschen haben sich in Sicherheitszonen verbarrikadiert, um sich vor der radioaktiven Strahlung zu schützen. Ein Überleben ist nur nach strengen Regeln und Gesetzen möglich. Es gibt weder Eigentum noch einen eigenen Willen. Die Legionsführer nehmen den Menschen jede Entscheidung ab. In dieser Welt ist kein Platz für Gefühle. Die Menschen leben nur noch um zu funktionieren, deshalb tragen sie Nummern statt Namen. D518 ist eine von ihnen. Geboren in dieser zerstörten Welt, hat sie nie ein anderes als dieses von Kontrolle bestimmte Leben kennengelernt. Dies ändert sich schlagartig, als sie von Gegnern der Regierung entführt wird. Alles, woran sie bisher geglaubt hat, stellt sich als eine Lüge heraus.

Meinung:
Hier könnten eventuelle Spoiler enthalten sein…
Radioactive – Die Verstoßenen ist der erste Teil einer Tetralogie von Maya Shepherd.
Dystopien mag ich sehr gern und der Klappentext klang auch noch sehr interessant. Die Story fing wirklich vielversprechend an und wurde gut durchdacht. Auf den ersten Seiten bekam man nochmal kurz eine kleine Lernstunde über Atombomben. Das fand ich wirklich gut. Man wurde dann in den Alltag von D518 hineingeschmissen. D518? Hä, denkt man sich. Das macht einen schon sehr neugierig.

Man ist ganz aufgeregt und voller Spannung, wie D518 lebt und wie ihr Alltag wohl aussehen wird?! Die Menschen in der Legion dürfen nicht einmal mehr Namen tragen. Sie müssen Uniformen tragen, das Aussehen ist vorherbestimmt (keine Haare und alle haben Blaue Augen), selbständiges Denken ist unerwünscht, Gefühle ebenso. Alles ist geregelt, jeder tut genau das, was für ihn vorgesehen ist und bewegt sich als anonymer Teil der Gemeinschaft. Ich war baff. So eine tolle Idee für eine Story. Ich kann mich nicht erinnern sowas bis jetzt schon mal gelesen zu haben, deswegen verschlang ich das Buch regelrecht.
D518 ist aber anders, sie hat seltsame Gedanken, die sie nicht haben sollte und einen Ehrgeiz, den sie nicht verspüren sollte…dann ändert sich ihre komplette Welt. Rebellen entführen sie und sie entdeckt, dass es da draußen, außerhalb der Legion, doch noch etwas anderes gibt.
Der Szenenwechsel zu den Rebellen tat der Story keinen Abbruch. Es war interessant zu lesen wie sich D518 in einer fast normalen Welt einfügt, richtige Gefühle kennen lernt und das sie einfach sein kann wie sie sein will.

Nach und nach konnte ich logisch nicht mehr folgen und war an vielen Stellen über die Reaktionen der Charaktere verwirrt. D518 lernt einen Jungen kennen…Finn. Die beiden konnten sich von Anfang an nicht riechen und blafften sich nur an. Das ist nicht schlimm. Passiert. Fand ich sogar sehr interessant dass man sich nicht immer gleich in den Armen liegt. Doch plötzlich von der einen auf die andere Sekunde  wechselte Finn vom Kotzbrocken zum Gefühlsmensch und schlägt D518 die Gefühle entgegen. Warum? Das ist bis jetzt noch die aufgeklärt worden. Die Liebesgeschichte nimmt zum Ende hin viel zu viel von der Story ein und nervt nach einer Zeit. Weil eben der prompte Wechseln von „ich hasse sie“ zu „ich liebe sie“ kam. Für mich nicht ganz stimmig. Leider kann ich D518 auch nicht verstehen, warum sie Finn all seine herzlosen Taten, ihr gegenüber, verzeiht und immer wieder zu ihm zurück rennt. (Vielleicht weil sie diese Gefühle noch nicht so einordnen kann und weiß nicht wie sie damit umgehen soll?)
Allerdings muss man der Autorin auch Zugutehalten, dass sie die Handlung so strukturiert hat, dass man diese Dinge noch gut in ihrem nächsten Buch klären kann.
Das Buch endet mit einem spannenden Cliffhanger. Die letzten Seiten haben sich leider nicht mehr positiv verändert. Finn wechselt minütlich zwischen Liebe und Hass. D518 wechselt ebenso von verwirrt, verzweifelt zu glücklich, verliebt. Das ist ein wenig anstrengend. Da die Liebesgeschichte nicht ganz durchdacht war.
„Radioactive – Die Verstoßenen“ ist der Auftakt einer ziemlich guten, spannenden und auch teils romantischen Dystopie, die mir trotz meiner Vorbehalte gut gefallen hat. Die Idee für die neue Welt fand ich klasse. Sehr gut umgesetzt. Die Rebellen und ihre Lebensweise war auch zum Teil noch annehmbar aber die Liebesgeschichte war nicht ganz stimming und von Seiten Finn´s etwas zu sprunghaft. Maya Shepherd hat einen tollen Schreibstil und ich werden auf jeden Fall alle Teile ihrer Buchreihe lesen.

Nachtrag: Mittlerweile habe ich alle Teile der Buchreihe gelesen und war mehr als begeistert. Eine tolle Buchserie mit kleinen Anlaufschwierigkeiten. Ich kann euch die Autorin und ihre Bücher wirklich ans Herz legen.

Buchtrailer:

 

Fotoquelle: Amazon
Copyright Foto: ©Maya Shepherd
Webseite: Blog: Blog: Maya Shepherd

Advertisements